fruel01.jpgfruel02.jpgfruel03.jpgfruel04.jpgfruel05.jpgfruel06.jpgfruel07.jpg

Der Monat März

Der dritte Monat des Jahres im gregorianischen Kalender ist nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt.
Der alte deutsch-germanische Name ist Lenz, Lenzing oder auch Lenzmond; eine veraltete Schreibung ist Märzen.

Der 1. März kennzeichnet den meteorologischen Frühlingsanfang.
Die Tagundnachtgleiche, der astronomische Frühlingsbeginn fällt in diesem Jahr auf den 20.März.
An diesem Tag steht die Sonne über dem Äquator im Zenit und geht genau im Osten auf und genau im Westen unter.

Frühlingsanfang

Mit der steigenden Lichtintensität im Frühling setzt auch eine leichte Euphorie ein. Im Gegensatz zu den bekannten Frühlingsgefühlen, stellt sich dagegen bei manchen Menschen die Frühjahrsmüdigkeit ein.
Naturliebhaber und Wanderer zieht es vermehrt ins Freie und in die erwachende Natur.
Viele sammeln auch Frühlingskräuter zur Belebung und zur Bereicherung der spätwinterlichen Küche.
Im eigenen Garten oder auf der Fensterbank finden sich meist schon die ersten Kräuter.  

Den Frühling kann man in drei Phasen einteilen:

Vorfrühling:  Vom Blühbeginn der Schneeglöckchen und der Haselnuss, bis die Salweiden Kätzchen pollengelb sind.
Erstfrühling: Vom Blühbeginn der Forsythie und Laubaustrieb der Stachelbeere bis zum Blühbeginn der Birnbäume.
Vollfrühling: Vom Blühbeginn der Apfelbäume und des Flieders bis zum Blühbeginn der Ebereschen und des Wiesenfuchsschwanzes.

Diese Frühlingsphasen wechseln nicht nur je nach der geografischen Länge und Breite, sondern auch nach der Höhe, nach den Klimagebieten und je nach dem vorliegen Klimaverhältnissen. So beginnen die einzelnen Frühlingsphasen in geschützten Lagen der Städte oft wesentlich früher als auf freiem Felde.

Sprüche für den Monat März

  • Ein feuchter März ist des Bauern Schmerz.
  • Der März soll wie ein Wolf kommen und wie ein Lamm gehen.
  • Fürchte nicht den Schnee im März, darunter wohnt ein warmes Herz.
  • Wenn im März viel Winde weh'n, wird's im Mai dann warm und schön.
  • Wenn der März zum April wird, so wird der April zum März.
  • Ein grüner März bringt selten etwas Gutes.
  • Auf Märzenregen folgt kein Segen.
  • Soviel Nebeltage im März, soviel Frosttage im Mai.

Wie das Wetter am Frühlingsanfang, so ist es den ganzen Sommer lang.

So wie der erste März, so der Frühling. So wie der 2. März, so der Sommer. So wie der 3. März, so der Herbst.

Wenn im März noch viel Winde wehn, wird's im Maien warm und schön.

Fürchte nicht den Schnee im März, drunter schläft ein warmes Herz.

Quellen: bauernregeln.net und wetter.de


Foto: M. Schäfer

Heeselicht Ortsteil der Burgstadt Stolpen - am Rande der Sächsischen Schweiz copyright 2015
Diese Website verwendet anonyme Cookies. Diese Cookies werden beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht. Mit dem Besuch der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen dazu unter Datenschutz.
Ich stimme zu! Ablehnen